Neonsalmler im Portrait

33195
0

Neonsalmler

Als dieser Fisch zum ersten Mal in den 1930er Jahren nach Europa importiert wurde, war er eine Sensation. Einen Aquarienfisch mit einem Leuchtstreifen, das hatte man noch nie gesehen. Mit einem Zeppelin wurde er sogar in die USA geflogen. Heute ist der Neonsalmler weit verbreitet in heimischen Aquarien und daher alles andere als ungewöhnlich, aber immer noch eine Schönheit.

Steckbrief
Name: Neonsalmler
Systematik: Echte Salmler
Größe: 4cm
Herkunft: Oberes Amazonasbecken in Brasilien
Haltung: einfach
Aquariengröße: ab 54 Liter (60 cm)
pH-Wert: 6-7
Wassertemperatur: 20-26 °C

Wissenswertes über den Neonsalmler

Wissenschaftliche Bezeichnung

Paracheirodon innesi

Andere Bezeichnungen

Cheirodon innesi, Hyphessobrycon innesi, Neontetra, Neonfisch, Einfacher Neon

Systematik

Unterstamm: Actinopterygii (Strahlenflosser)
Klasse: Characiformes (Salmlerartige)
Ordnung: Characidae (Echte Salmler)
Familie: Triopsidae (Urzeitkrebse)
Gattung: Paracheirodon
Art: Paracheirodon innesi, Neonsalmler

Größe

Der Neonsalmler wird etwa 4 cm lang.

Farbe

Der namengebende blaugrüne Streifen reicht vom Auge bis fast an die Fettflosse heran. Vom Ende der Rückenflosse und Anfang der Afterflosse zieht ein weiterer Streifen in leuchtendem Rot bis zum Ansatz der Schwanzflosse. Die Flossen sind überwiegend transparent, nur der vordere Rand der Afterflosse ist weiß. Inzwischen gibt es zahlreiche Zuchtformen. Am bekanntesten ist „Diamant“, dem der blaugrüne Neonstreifen fehlt oder auf den Augenbereich begrenzt ist. Albinos sind fleischfarben mit roten Augen, aber der rote Hinterkörper ist erhalten, bei der goldenen Variante fehlen alle Farben bis auf den schwächer ausgeprägten Neonstreifen. Auch eine Variante mit verlängerten Flossen („Schleier“) ist bekannt.

Herkunft

Brasilien, im oberen Gebiet des Amazonas.

Geschlechtsunterschiede

Die ausgewachsenen Weibchen werden deutlich fülliger als die Männchen und sind auch etwas blasser. Die Geschlechter von Jungfischen dagegen sind kaum zu unterscheiden.

Fortpflanzung

Die Zucht der Neonsalmler ist nicht ganz einfach. Ein laichreifes Pärchen (erkennbar am Bauchumfang des Weibchens) wird in ein kleines Ablaichaquarium mit nicht zu hartem und leicht saurem Wasser gesetzt und die Temperatur wird auf bis zu 25 °C erhöht, 22-23 °C reichen aber auch. Das Wasser sollte weich und leicht sauer sein, Nachzuchten aus Südostasien haben auch schon in Leitungswasser abgelaicht. Im Aquarium sollten ein Laichrost und einige Pflanzenbüschel (lockeres Javamoos, Najas oder Ähnliches) vorhanden sein, da die Eltern Laichräuber sind. Abgelaicht wird meist nachts oder auch morgens. Die bis zu 500 Eier sind sehr klein und durchsichtig. Sie sind etwas lichtempfindlich, deswegen sollte man das Aquarium abdunkeln. Nach zwei Tagen schwimmen sie frei und brauchen feinstes Lebendfutter, etwa Infusorien und Rädertierchen. Nach etwa zwei Wochen nehmen sie frisch geschlüpfte Artemia-Nauplien und wachsen schnell heran.

Lebenserwartung

Neonsalmler können bis über zehn Jahre alt werden.

Neonsalmler

Wissenswertes zur Haltung

Ernährung

Der Allesfresser nimmt willig Trockenfutter aller Art an. Mindestens einmal wöchentlich sollte Lebend- oder Frostfutter gereicht werden, zur Zuchtvorbereitung auch häufiger.

Gruppengröße

Neonsalmler fühlen sich nur in einer Gruppe von mindestens acht Exemplaren wohl. Die Verteilung der Geschlechter ist dabei egal. Ihr volles Verhaltensspektrum sieht man allerdings erst in einem Aquarium ab einem Meter mit mindestens 30 Neonsalmlern. Je größer die Gruppe, desto besser kommen außerdem die beeindruckenden Farben der Tiere zur Geltung. Sehr große Gruppen kommen den hübschen Salmlern daher bei entsprechender Aquariengröße stets entgegen.

Aquariengröße

Acht Neonsalmler brauchen nur ein Aquarium mit 54 Litern Inhalt. Schon ein Standardaquarium mit den Maßen 60 x 30 x 30 ist deswegen ausreichend. Will man eine größere Gruppe pflegen und weitere Fische dazusetzen, muss das Aquarium entsprechend größer sein.

Beckeneinrichtung

Einige Pflanzen sind gut für die Wasserpflege. Durch Zugabe von Wurzeln und einigen Erlenzäpfchen oder Seemandelbaumblättern kann man eine leicht bräunliche Wasserfärbung einen leicht sauren pH-Wert erreichen. Falls Bodengrund gewünscht ist (er ist für die Haltung dieser Art nicht notwendig), so muss die Wahl auf eine dunklere Variante fallen. Heller Bodengrund stresst den Neonsalmler. Blasse Farben und schlimmstenfalls Krankheiten sowie Verluste sind die Folge.

Neonsalmler vergesellschaften

Die friedlichen Fische können mit vielen anderen Fischen ähnlicher Größe, vor allem zum Beispiel anderen Salmlern, gut vergesellschaftet werden. Besonders Panzerwelse sind gut als Gesellschaft geeignet, denn Neonsalmler schwimmen vor allem im mittleren Bereich des Aquariums.

Erforderliche Wasserwerte

Für die normale Pflege sind die Bedingungen des Leitungswassers gut geeignet. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 23 °C, der pH-Wert bei 5-7 liegen. Zur Zucht sollte das Wasser nicht zu hart und möglichst leicht sauer sein. Wichtig bei der Haltung und für das Wohlbefinden sind regelmäßige Wasserwechsel von etwa 30 % alle 14 Tage.


Harro HieronimusHarro Hieronimus ist seit früher Jugend Aquarianer. Er ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Lebendgebärende Zahnkarpfen e. V. und der Internationalen Gesellschaft für Regenbogenfische e. V.. Außerdem unterstützt er durch seine Mitgliedschaft in der Gesellschaft für Ichthyologie e. V. und dem Bundesverband für fachgerechten Natur- und Artenschutz e. V. die wissenschaftliche Beschäftigung mit Fischen sowie den Biotop- und Artenschutz. Ein gutes Dutzend Bücher und zahllose Artikel im Bereich der Süßwasseraquaristik wurden bereits von ihm veröffentlicht.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.