Abessinier Katze im Rasseportrait

162856
0

Abessinier

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Abessinier-Katzen sind zwar frühreif und können bereits mit 6 Monaten trächtig werden, jedoch werden sie üblicherweise frühestens mit 12 Monaten gedeckt, da das sogenannte Ticking erst später ausgereift ist. Bei dieser Fellzeichnung weist jedes einzelne Haar mehrere Bänderungen auf. Das Problem ist außerdem, dass es aufgrund der geringen Wurfgröße schwierig ist, eine Abessinier-Katze zu bekommen. Üblicherweise kommen nämlich nur zwei Kitten auf die Welt.

Herkunft und Rassegeschichte

Wo kommt die Abessinier-Katze ursprünglich her?

Abessinier sind aktive Schönheiten. Sie ähneln der Wildkatze „Puma“. Bei den Abessiniern handelt es sich eine der ältesten Katzenrassen und sie kommt aus Südostasien, nicht aus Äthiopien. Dies konnte man mit Hilfe von moderner Genetik herausfinden, da eine Mutation des Tabby-Gens gefunden wurde. Dieses kommt vor allem bei Katzen vor, welche an den Küsten des Indischen Ozeans leben. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Abessinier-Katze nach Europa importiert, wo sie
zunächst in England gezüchtet wurde. Dort erhielt sie auch ihren heutigen Rassenamen und wurde auch als „asiatiasche Katze“ bezeichnet.

abessinier

Wesenzüge und Charaktereigenschaften

Wie tickt eine Abessinier-Katze?

Abessinier sind sehr anpassungsfähig und können sich gut in neuen Umgebungen einleben. Egal ob dort bereits andere Katzen oder sogar Hunde leben. Dies liegt wahrscheinlich an ihrem freundlichen, aber auch intelligenten und verspielten Wesen. Sie sind sportliche und kletterfreudige Katzen, welche aber sehr temperamentvoll sind. Abessinier lassen sich nur ungern einsperren, bei reiner Wohnungshaltung benötigen sie nicht nur viel Abwechslung und große Kratzbäume, sondern sie sind auch ungern alleine. Doch nur ein Freigang ermöglicht es den Abessiniern, ihren größten Hobbys nachzugehen: Klettern und Spielen. Als Hausgenossin ist sie anspruchsvoll und gerne der Chef. Sie möchte stets genug Aufmerksamkeit und ist auch sehr neugierig, weshalb sie sich gut für neue und auch ungewöhnliche Spielsachen begeistern lässt. Wichtig ist also: Abwechslung! Abessinier genießen zwar die Anwesenheit des Menschen und wollen nur ungern alleine sein, allerdings sind sie keine klassischen Kuschelkatzen. Für bereits katzenerfahrene Menschen ist die Abessinier-Katze eher geeignet als für Anfänger.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Gibt es bei der Abessinier-Katze rassetypische Krankheiten?

Abessinier sind sehr robuste und muskulöse Katzen, welche auch eher nicht zu Übergewicht neigen, da sie sehr aktiv sind. Dennoch ist aufgrund der Anfangszeiten gerade ein Problem aufgetreten: Inzucht. Aber auch andere typische Erbkrankheiten können bei dieser Rasse auftreten: die progressive Retina-Atrophie, also der Netzschwund, sowie der sogenannte Pyruvatkinasemangel, eine Blutarmut mit lebensbedrohlichen Schüben, außerdem auch die Renate Amyloidose, der frühere Tod durch Niereninsuffizienz. Bei Katzen kann man Nierenproblemen aber durch eine richtige und fleischhaltige Ernährung vorbeugen. Außerdem sind Abessinier bekannt dafür, eine Patellaluxation zu bekommen. Hierbei handelt es sich um eine Deformation der Kniegelenke, welche man eher von Hunden kennt. Ganz wichtig ist aber: Nicht jede Abessinier-Katze muss an diesen Erkrankungen leiden. Man kann nicht allgemein sagen, dass eine Rasse immer diese Erkrankungen hat.

Wie pflege ich eine Abessinier-Katze?

Abessinier sind aktive Schönheiten, welche kaum eine intensive Körperpflege benötigen. Es reicht aus, sie hier und da zu bürsten - im Fellwechsel vielleicht ein wenig mehr als sonst. Die mandelförmigen Augen können außerdem nur drei zugelassene Farben haben: Haselnussbraun, grün oder bernsteinfarben. Besonders ist eben auch das Ticking, welches bereits oben im oberen Teil des Artikels erwähnt wurde.

Erziehung und Haltung

Worauf sollte man bei der Haltung einer Abessinier-Katze achten?

Bereits als Kitten zeigt sich der lebhafte Charakter der Abessinier ganz deutlich: Kein Bücherregal, Schrank oder Mensch ist zu hoch für sie. Diese Katzen möchten laufen, spielen und springen. Deshalb wollen diese Katzen auch nicht eingesperrt werden. Im Freien können sie ihren Mut beweisen und es wird ihnen nicht langweilig. Sie klettern auf Zäunen, Bäumen und vielem mehr herum. Bei Abessiniern gilt: Hauptsache hoch hinaus! Wenn man eine Abessinier-Katze drin hält, sollte man viele Klettermöglichkeiten zur Verfügung stellen und darauf vorbereitet sein, dass man sie überall findet: auch auf der Küche und Co. Hierbei gilt: Vorsicht beim (heißen) Herd! Die Katzen lieben auch das Spielen gemeinsam mit Artgenossen oder sogar Hunden. Weil sie so aktiv sind, sollten sie in einem Haushalt Einzug finden, wo quasi immer jemand da ist, um die Katze artgerecht zu beschäftigen. Für Vollzeitberufstätige eignet sich diese Rasse also eher nicht. Aufgrund ihrer Neugierde und Sprungfreude (und Sprungkraft) eignet sich auch das Clickertraining, Tricktraining sowie Agilty für diese Katzen.

Wie erziehe ich eine Abessinier?

Abessinier übernehmen gerne die Chef-Rolle - auch gegenüber ihren Menschen. Deshalb lassen sie sich eher schwer erziehen, dennoch kann man ihnen mit dem Einsatz eines Clickers einige tolle Dinge beibringen.

abessinier

Lebenserwartung

Wie alt werden Abessinier-Katzen?

Sie haben eine relativ hohe Lebenserwartung: Wenn sie gesund sind werden die Schönheiten schon 12-15 Jahre alt.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann ich eine Abessinier-Katze kaufen?

Abessinier-Katzen findest du am ehesten bei einer seriösen Zucht. Aufgrund der geringen Wurfgröße von üblicherweise nur zwei Kitten solltest du darauf vorbereitet sein, dass du eine Zeit lang warten musst, falls gerade ein großes Interesse besteht. Am besten schaust du dich nach einem Züchter in deiner Gegend um. Es ist wichtig, dass die Elterntiere und Kitten in einem familiären Umfeld aufwachsen sowie, dass die Elterntiere auf mögliche Krankheiten negativ getestet sind. Achte bitte auch auf das Thema Inzucht. Schau dir auch unbedingt den Stammbaum an. Abessinier-Katzen aus einer seriösen Zucht können um die 800 € kosten - diese sind dann natürlich bereits geimpft und entwurmt.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.