Orientalisch Kurzhaar im Rasseportrait

103089
0

Orientalisch Kurzhaar

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht eine Orientalisch Kurzhaar aus?

Die Orientalisch Kurzhaar ist schlank und hat einen eleganten und muskulösen Körperbau. Dies wirkt besonders elegant, da sie lange und schmale Beine hat. Der Kopf ist außerdem markant und keilförmig mit einer geraden Nase. Ganz besonders sind auch die großen Ohren, welche oft „Fledermausohren“ genannt werden. Diese laufen am Ende Spitz zu und deshalb wirkt der keilförmige Kopf noch größer. Die Augen sollten bei der Orientalisch Kurzhaar immer leuchtend grün sein. Eine Ausnahme gibt es jedoch für weiße orientalische Kurzhaarkatzen: Hier sind grüne, tiefblaue oder zwei verschiedene Augenfarben (eines grün, das andere tiefblau) anerkannt.

Herkunft und Geschichte

Woher kommt die Orientalisch Kurzhaar?

Die Orientalisch Kurzhaar kommt aus Thailand und stammt von der Siamkatze ab. In den 1920er-Jahren wurden die einfarbigen Siamesen mit grünen Augen als eigenständige Rasse anerkannt und erhielten dann den Namen Orientalisch Kurzhaar, auf Englisch Oriental Shorthair.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Wie tickt die Orientalisch Kurzhaar?

Bei der Orientalisch Kurzhaar handelt es sich um eine intelligente und sehr aktive Katzenrasse. Sie ist verspielt, aber auch außerordentlich anhänglich. Im Vergleich zur Siamkatze ist die Orientalisch Kurzhaar eher leise, aber dennoch mitteilungsbedürftig. Die Orientalisch Kurzhaar eignet sich keinesfalls für Katzenanfänger und man muss sich auf die Bedürfnisse dieser Katzenrasse einlassen. Sie benötigen viel Zuwendung und sind nur ungern alleine. Durch ihren hohen Bewegungsdrang eignen sie sich außerdem nicht wirklich für Senioren.
Über einen Artgenossen der gleichen Rasse freut sich die Orientalisch Kurzhaar in jedem Fall mehr als über eine andere Katzenrasse.
orientalisch kurzhaar

Erziehung und Haltung

Worauf sollte man bei der Haltung der Orientalisch Kurzhaar achten?

Da die Orientalisch Kurzhaar sehr intelligent ist, sollte man sich viel Zeit für diese Katzenrasse nehmen. Sie sind zwar selbstbewusst, aber mindestens genau so anhänglich. Deshalb kann man mit ihnen auch sehr gut Clickertraining machen und ihnen einige Dinge beibringen.
Auch wenn die Orientalisch Kurzhaar im Vergleich zur Siamkatze leise ist, so ist sie dennoch mitteilungsbedürftig und nur ungern alleine. Deshalb sollte man sie einerseits mit einem Artgenossen halten, andererseits aber in jedem Fall auch viel zu Hause sein.

Die Orientalisch Kurzhaar liebt es zu spielen und zu toben, doch auch ihr Kuschelbedürfnis ist riesig. Man könnte fast meinen, dass ihr Lieblingsplatz der Schoß des Menschen ist. Da diese Katzenrasse sehr kälteempfindlich ist, liebt sie vor allem sonnige Plätze oder Plätze direkt beim Heizkörper und an anderen warmen Schlaforten in den eigenen vier Wänden. Natürlich benötigt die Orientalisch Kurzhaar, genau so wie jede andere Katze, ausreichend Kratzmöglichkeiten. Durch ihre Anhänglichkeit eignet sich die Orientalisch Kurzhaar oft auch für gemeinsame Spaziergänge an der Leine.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie pflegt man die Orientalisch Kurzhaar?

Diese Kurzhaarkatze ist mit ihrem seidigen Fell eigentlich sehr pflegeleicht. Sie hält ihr feines Fell eigentlich selbst sauber. Wöchentliches, sanftes Bürsten reicht im Prinzip aus, um den hübschen Glanz des Fells zu erhalten. Auch das drüber reiben mit einem weichen Tuch kann sinnvoll sein, wenn die eigene Katze dies mag.
Wenn man eine orientalisch Kurzhaar mit feuchten Händen streichelt, bleiben übrigens ebenso lose Haare daran hängen.

Welche rassetypischen Krankheiten gibt es bei der Orientalisch Kurzhaar?

Die Gesundheit der Orientalisch Kurzhaar hängt im Prinzip von ihren Vorfahren ab. Die Rasse selbst ist robust, allerdings sehr kälteempfindlich.
Wenn man bedenkt, dass diese Rasse von der Siamkatze abstammt, sollte man nicht vergessen, dass gerade die Siamkatze sehr lange überzüchtet wurde. Aber: Das ist nicht automatisch ein Grund zur Besorgnis, denn steckt eine Siam vom alten Typ in deiner orientalisch Kurzhaar, dann sind sie meist sehr fit. Beim Züchter selbst gibt es immer einen Stammbaum, wo man auch eine Liste der Vorfahren findet.
Wenn bei den Vorfahren eine Inzucht vorkam, kämpfen die Katzen oft mit einer angeborenen Immunschwäche. Sie neigen dann eher zu Herzerkrankungen oder Blutarmut.

Wie alt wird eine Orientalisch Kurzhaar?

Gesunde Tiere können bis zu 15 Jahre alt werden.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man eine Orientalisch Kurzhaar kaufen?

Die Orientalisch Kurzhaar gibt es eigentlich ausschließlich beim Züchter. Im deutschsprachigen Raum ist die Rasse außerdem nicht wirklich weit verbreitet. Den Stammbaum für den eigenen vierbeinigen Nachwuchs gibt es dort natürlich gleich dazu. Dein Kitten sollte bei der Abgabe außerdem geimpft, gechipt und entwurmt sein. Beim Kauf einer Orientalisch Kurzhaarkatze sollte man mit einem Preis von circa 650,00 € rechnen.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.