Maine Coon im Rasseportrait

817319
8

Maine Coon

Herkunft und Rassegeschichte

Wo kommt die Maine Coon her?

Die Maine Coon Katze kommt aus den USA wo sie ursprünglich eine Haus- und Gebrauchskatze war. In den 1980er-Jahren wurde sie vom Bundesstaat „Maine“ zur „Staatskatze“ ernannt, deshalb trägt sie auch ihren Namen.
Dabei wurde die Maine Coon am Beginn des 20. Jahrhunderts durch die Beliebtheit der orientalischen Katze wie der Perserkatze oder den Siamesen quasi verdrängt. Doch die Farmer, welche die Maine Coon Katzen lieb gewonnen hatten, schützten die Rassekatze vorm aussterben.

Beschreibung

Wie sieht eine Maine Coon aus?

Maine Coon Katzen sind groß und zählen zu den größten Rassekatzen, welche es gibt. Außerdem haben sie einen kräftigen Körperbau mit breiter Brust und langem Rücken. Die Augen sind groß, doch noch viel größer sind die Ohren, welche weit auseinander stehen. Die Maine Coon Katze hat einen kantigen Kopf mit kräftigem Kinn und der Schwanz der Maine Coon Katze erreich mindestens die Körperlänge. Maine Coon Katzen können bis zu 120cm Kopf-Schwanz-Länge erreichen.

Charakter und Wesen

Wie tickt die Maine Coon Katze?

Die Maine Coon Katze ist sehr anhänglich und hat sehr oft auch ein hohes Kuschelbedürfnis. Dennoch liebt sie den Freigang und möchte sich draußen aufhalten. Maine Coon Katzen sind unternehmungslustig, haben aber dennoch ein ruhiges Temperament. Ganz besonders bekannt sind sie auch, weil sie sehr begabt sind - was vor allem auf den Einsatz ihrer Vorderpfoten zurückgeht. Damit öffnen Maine Coon Katzen sogar Türen oder nehmen kleinere Gegenständige quasi „in die Hand“. Besonders gut kann man das bei der Fütterung der Maine Coon beobachten: Sie nehmen das Futter lieber mit den Pfoten auf, anstatt direkt aus dem Napf zu fressen.
Die Maine Coon Katze ist außerdem auch so intelligent, dass sie auch das Apportieren erlernen kann.

Pflege und Gesundheit

Welche rassetypischen Krankheiten gibt es bei der Maine Coon?

Die Maine Coon Katze ist zwar eine sehr robuste Katzenrasse, welche auch bis zu 15 Jahre alt werden kann, dennoch hatte diese Katzenrasse eine Zeit lang mit Inzucht zu kämpfen.
Außerdem sind im Prinzip vier Krankheiten übrig geblieben, von welcher die Maine Coon Katze besonders oft betroffen ist - im Vergleich zu anderen Katzenrassen.
Dazu zählt zum Beispiel die hypertrophe Kardiomyopathie, kurz HCM, eine angeborene Erkrankung der Herzmuskulatur, welche zu Luftnot führen kann. Außerdem kann sie sogar bis zum plötzlichen Herztod führen, wenn sie unerkannt bleibt.

Durch ihre Größe kann die Maine Coon außerdem unter den Gelenkerkrankungen Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogendysplasie und Patellaluxation leiden.
Ganz besonders ist außerdem, dass die Maine Coon Katze an der sogenannten spinalen Muskelatrophie, kurz SMA, leiden kann. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung der Nervenzellen, welche durch Gentests vermieden werden kann (keine Zuchtzulassung zum Beispiel). Wenn eine Maine Coon Katze an SMA leidet, ist dies bereits mit drei oder vier Monaten erkennbar. Die Folge ist oft eine verkürzte Lebensdauer.
Außerdem kann die Maine Coon an der polyzystischen Nierenerkrankung leiden, wo Zysten in den Nieren entstehen, welche das Organ einschränken. Diese Nierenerkrankung ist eine langsam fortschreitende Krankheit, welche mit Hilfe des Gentests gezielt vermieden werden kann, jedoch sollten dennoch regelmäßige Ultraschalluntersuchungen erfolgen.

Haltung und Pflege

Wie pflegt man die Maine Coon Katze?

Obwohl die Maine Coon Katze zu den Halblanghaarkatzen zählt, hat sie keinen hohen Pflegebedarf. Bei ihrem Fell handelt es sich nämlich um ein sogenanntes Allwetterfell, welches sie sehr gut alleine pflegt. Die Maine Coon hat sich im Laufe der Jahre sehr gut an das Leben in der Wildnis angepasst und ist sehr widerstandsfähig. Besonders im Winter kommt ihr dichtes und üppiges Fell ganz besonders zur Geltung. Dabei wirkt sie dann noch imposanter als sonst schon. maine coon

Worauf sollte man bei der Haltung der Maine Coon achten?

Bei der Fütterung der Maine Coon sollte man in jedem Fall darauf achten, dass die Katze genug versorgt wird, denn: Sie ist nun mal um einiges größer als die Durchschnittskatze und damit ist eine Unterversorgung mit handelsüblichem Futter oft vorprogrammiert. Eine fleischhaltige Ernährung oder sogar frisches Fleisch ist für die Maine Coon Katze super geeignet.
Die Maine Coon Katze ist außerdem eine Katze, welche gerne jagt und tobt. Sie hat einen großen Bewegungsdrang und möchte ein Leben in der Freiheit genießen.
Doch nicht nur das ist wichtig, sondern auch die Ausstattung in der Wohnung sollte der Maine Coon Katze angepasst werden. Sie benötigen größere Schlafplätze, eine größere Katzentoilette und dickere Sisalstämme als andere Katzen. Gegenüber Artgenossen, anderen Menschen sowie Hunden sind Maine Coon außerdem sehr aufgeschlossen.

Wo kann man eine Maine Coon kaufen?

Reinrassige Maine Coon Katzen findet man ausschließlich beim eingetragenen Züchter. Dort kann man sich sicher sein, dass die Elterntiere auf die gängigen Erbkrankheiten untersucht wurden. Den Stammbaum für den eigenen vierbeinigen Nachwuchs gibt es dann natürlich auch gleich dazu. Dein Kitten sollte bei der Abgabe außerdem geimpft, gechipt und entwurmt sein. Beim Kauf einer Maine Coon von einem seriösen Züchter sollte man mit bis zu 750,00 € rechnen. Wenn man eine Maine Coon mit Zuchtberechtigung kaufen möchte, kostet diese meist über 1.000 €.
Auch im Tierheim gibt es manchmal Katzen, welche der Maine Coon ähneln. Bei diesen kann man mit einem Preis von circa 150,00 € rechnen.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Panzermaus sagt:

    Die maincoon katze kenne ich nur vom erzählen. Schöne Bilder und gut recherchierter Artikel

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Panzermaus,

      es freut uns, dass dir unser Beitrag gefällt. Vielen Dank für das Lob!

      Viele Grüße,
      dein ZOoRoyal- Team

  2. Sina sagt:

    Schön recherchierter Artikel, der besonders in Sachen Hundekatze, Gesprächigkeit und Anhänglichkeit auf meinen eigenen Coonie-Kater zu trifft. Zu den guten alten Zeiten dufte Frauchen nicht mal allein die Toilette besuchen oder in den Garten gehen. Kater musste mit. Keine Widerrede. Punkt ^_^* Heutzutage bin ich schon froh wenn ich den Kater dazu bewegen kann mehr als 2 meter zu gehen … Aber okay, mit 18 (fast 19) Jahren und leichter Demenz darf er ruhig seinen verdienten Lebensabend verschlafen ;o)

    P.S.: Eine sehr häufige Krankheit unter der Coonies auch leiden (zumindest laut Tierarzt und TiHo Hannover) ist chr. Niereninsuffizienz, was frühzeitig erkannt allerdings gut „behandelbar“ ist. Heilung gibt es zwar keine, allerdings ist diese Krankheit heute auch kein Todesurteil mehr, sofern man sich streng an die Futtervorgaben hält. Bei meinem Kater wurde CNI im Alter von nur 2 Jahren festgestellt und er lebt seit 16 Jahren erstaunlich gut damit. Als das damals fest gestellt wurde hat man ihm eine Lebenserwartung von vielleicht 6 bis 8 Jahren gegeben. Heute ist er doppelt so alt und die Ärzte kommen aus dem staunen nicht raus. Meine Meinung: Auch wenn die Werte im Hohen Alter zunehmend schlechter werden, wird der Kater wahrscheinlich an etwas vollkommen anderem sterben. CNI ist definitiv kein Grund zur Panik mehr.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Sina,

      wow, deine Maine Coon hat ja wirklich ein stolzes Alter – toll, dass es ihr dabei, trotz Niereninsuffizienz, so gut geht!
      Wir wünschen dir noch lange ganz viel Freude mit deiner Samtpfote und alles Gute!

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  3. IcemansSister sagt:

    Sehr präzises Poträit der Rasse.

    Mein Coon Kater ist erst vier, aber wie erwähnt extrem gesprächig (wir sagen immer unsere große Taube) und anhänglich. Alleine auf Klo gehen habe ich mir komplett abgewöhnt.
    Da er aufgrund seiner Größe auch im Altbau an die Türklinke kommt hätte ich eh keine Chance. Ich habe zuhause noch eine normale Hauskatze. Prinzessin ist jetzt 18 und mein Kater hängt unglaublich an Ihr. Mir graut vor dem Tag wo sie nicht mehr ist.

    Für mich war es eine enorme Umstellung wie Neugierig der kleine/große Mann ist.
    Zudem sein hang zu Wasser stellte mich am anfang vor große Herausforderungen, da man auf einmal darauf achten musste wo der wischeimer steht oder ob die Badtür geschlossen ist wenn Wasser in der Wanne ist.
    Im großen und ganzen kann ich jedoch sagen das mein kleiner/großer mir jeden Tag freude schenkt.

  4. Julian sagt:

    Hallo!

    Ich überlege mir seit längerer Zeit eine Maine Coon zu beschaffen. Bis jetzt ist es noch nichts geworden, da noch die Renovierung meines Hauses ansteht 😛 Ich hab in den letzten Tagen viel darüber gelesen, dass die Rasse Maine Coon sehr anhänglich bzw. Herrchen-fixiert ist. Wie schaut das in der Praxis tagsüber aus? Da ich einen normalen Arbeitstag von 8 Stunden habe, stellt sich mir die Frage ob es ratsam wäre eine zweite Katze zu beschaffen? Oder sind die paar Stunden „Einsamkeit“ OK? Meine erste Katze starb erst im hohen Alter von 23, sie hielt sich lediglich bei uns im Garten auf… wir hatten danach nochmal 3 Katzen leider hat es keine länger als 1 Jahr bei uns überlebt (Haus liegt direkt an einer Hauptstraße). Darum würde ich die Maine Coon rein als Wohnungskatze halten. Ist das bei dieser Rasse überhaupt ratsam oder sollte ich mich um eine andere Rasse umschauen?

    Danke im Voraus für die Tipps 🙂

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Julian,

      wie du dem Rasseportrait entnehmen kannst, ist die Maine Coon eine sehr soziale und gesellige Katze und daher nicht gerne allein. Bei einem Arbeitstag von 8 Stunden ist es daher sicher ratsam, über eine Zweitkatze nachzudenken. Hier findest du weitere Infos zum Thema Einzelhaltung bei Katzen.
      Ansonsten eignet sich die Maine Coon als Wohnungskatze ideal.

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal Team

  5. Antje sagt:

    Hallo.
    Ich hatte auch mal einen Maine Coon Kater und kann das Rasseportrait nur bestätigen. Wie oben schon erwähnt war ein Gang zur Toilette allein unmöglich daran sollte man sich schnell gewöhnen! Mein Kater hatte außerdem die Angewohnheit auf meiner linken Schulter zu sitzen um alles gut zu sehen (zur Not musste auch mal der Handwerker herhalten) was auch wieder die große Neugier der Coonies zeigt. Meiner Meinung nach eine absolut liebenswerte Rasse mit der es nie langweilig wird.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.