Norwegische Waldkatze im Rasseportrait

446910
6

Norwegische Waldkatze

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht eine Norwegische Waldkatze aus?

Die Norwegische Waldkatze hat halblanges Haar und ist stattlich und kräftig gebaut. Die Hinterbeine sind meist länger als die Vorderbeine und der Kopf ist dreieckig. Die Augen sind groß und die Ohren sitzen relativ weit oben. Außerdem haben die Ohren luchsartige Haarbüschel, doch nicht nur daran erkennt man diese Rasse sehr gut, denn: Diese Rassekatzen werden sehr groß und und schwer. Die Kater können ein Gewicht von bis zu 9,5 kg auf die Waage bringen.

Herkunft und Geschichte

Woher kommt die Norwegische Waldkatze?

Die Norwegische Waldkatze kommt aus Norwegen. Dort entstand sie in den 1930er-Jahren aus wild lebenden Bauernkatzen. Die gezielte Zucht dieser Katzen begann erst rund 40 Jahre später. Seit 1977 ist die Norwegische Waldkatze, welche auch Skogatt oder Skaukatt genannt wird, auch anerkannt.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat die Norwegische Waldkatze?

Die Norwegische Waldkatze mag die Nähe zum Menschen, ist aber dennoch eine sehr eigenständige Katze. Obwohl sie sich sehr gut als Freigängerin eignet, ist dies nicht immer notwendig. Denn: Hatte sie noch nie den Zugang zur Natur, so fordert sie dies meist auch nicht ein. Die Norwegische Waldkatze ist sehr verspielt und hat am liebsten einen Artgenossen an der Seite. Sie verträgt sich aber auch mit anderen Katzen(rassen).
In Norwegen waren sie außerdem beliebte Mäusefänger und diese Eigenschaft begleitet sie noch heute.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Gibt es rassetypische Krankheiten bei der Norwegischen Waldkatze?

Die Norwegische Waldkatze ist eine sehr robuste Katze, allerdings gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Inzucht. Deshalb sind auch einige rassenbedingte Krankheiten übrig geblieben. Allerdings hat die Norwegische Waldkatze überhaupt kein Problem mit Kälte.
Die Norwegische Waldkatze kann an der hypertrophen Kardiomyopathie erkranken. Hier verdickt sich der linke Herzmuskel und dies kann zu einer Herzinsuffizienz führen.
Auch die Hüftgelenksdysplasie kann bei dieser Rasse vorkommen. Diese kann zu kurz- oder langfristigen, starken Schmerzen führen.

Es gibt außerdem die rassenspezifische Krankheit IV-Glycogonese. Diese ist genetisch bedingt und tödlich, wenn sie in der Jugend auftritt. Die Krankheit ist unheilbar, aber es gibt einen Test zur Diagnose dieser Krankheit. Man kann diese Krankheit nur bekämpfen und vermeiden, indem man nur Katzen miteinander verpaart, welche nicht davon betroffen sind.

Wie pflegt man eine Norwegische Waldkatze?

Das halblange Fell der Norwegischen Waldkatze ist sehr pflegeleicht. Man kann es aber einmal wöchentlich Bürsten, um Verfilzungen zu vermeiden.

Erziehung und Haltung

Wie viel Bewegung benötigt eine Norwegische Waldkatze?

Diese Katzenrasse ist dafür gemacht, um auf Bäume zu klettern. Sie hat auch einen ganz besonderen Trick, den sie indoor gar nicht zeigen kann. Allerdings ist sie auch eine durchaus genügsame Wohnungskatze, welche die Zuneigung von Menschen zwar sucht, aber auch sehr eigenständig ist.
Die Norwegische Waldkatze sollte ausreichend Klettermöglichkeiten bekommen, um nicht übergewichtig zu werden. Auch ein Artgenosse im selben Alter kann ihr dabei helfen sich ausreichend zu bewegen.

Welches Futter benötigt eine Norwegische Waldkatze?

Die Norwegische Waldkatze benötigt ein artgerechtes Futter mit hohem Fleischanteil oder überhaupt frisches Fleisch.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man eine Norwegische Waldkatze kaufen?

Die Norwegische Katze bekommt man mit Stammbaum beim Züchter ab einem Preis von 800 €. Dieser kann jedoch auch 1.100 € betragen. Das Kitten ist bei der Abgabe außerdem gechipt und geimpft.
Auch im Tierheim findet man jedoch immer wieder Katzen, welche mit ihren luchsartigen Ohren an die Norwegische Waldkatze erinnert. Dort kann man mit Kosten von rund 200 € rechnen.

Welche Besonderheiten hat die Norwegische Waldkatze?

Besonders ist, dass die Norwegische Katze erst mit rund 3 Jahren ausgewachsen ist. Auch geschlechtsreif wird sie erst mit circa einem Jahr, die meisten anderen Katzen bereits ab dem 6. Lebensmonat.
Außerdem hat die Norwegische Waldkatze ein ganz besonderes Kunststück auf Lager, welches sie allerdings nur Outdoor zeigen kann. Es ist ihr nämlich möglich, in einer Spirallinie mit dem Kopf voraus von Bäumen herunterzuklettern. Sogar auf glatten Felsen findet die Norwegische Waldkatze problemlos Halt.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Eva Ewald sagt:

    Hallo;

    Rassetypische Krankheiten

    Die Population der Norwegische Waldkatze leidet zuweilen unter Inzucht. Das hat auch die Verbreitung etlicher Krankheiten begünstig wie der Hypertrophen Kardiomyopathie, einer Herzkrankheit, Problemen mit den Gelenken, sowie einer nur bei ihr beobachteten Stoffwechselerkrankung, der glykogenen Speicherkrankheit GSD IV, die schon in jungen Jahren tödlich endet. Diese Krankheiten müssen aber nicht bei allen Katzen dieser Rasse auftreten.

    Ernährung/Futter

    Die Norwegische Waldkatze ist ein für Katzenverhältnisse problemloser Kostgänger. Aufgrund starker Inzucht kann sie zu Allergien neigen, die eine diätische Ernährung erforderlich machen.

    Das ist schlichtweg eine Unverschämtheit. Der ganze Artikel ist nicht ordentlich recherchiert worden, schade.


    Liebe Grüße, purrs
    Eva Ewald

    Kommentar wurde aufgrund von Verstoß gegen die Netiquette angepasst.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Eva,

      vielen Dank für deine Kritik. Wir leiten diese an Herrn Jung weiter.
      Wir möchten unseren Lesern durch das Rasseportrait eine realistische Einschätzung der verschiedenen Rassen geben. Daher sehen wir uns in der Pflicht, auch auf gesundheitliche Probleme und Defizite hinzuweisen, die mitunter auftreten können. Natürlich müssen diese Probleme nicht auf alle Waldkatzen zutreffen.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  2. Nina sagt:

    „Die Population der Norwegische Waldkatze leidet zuweilen unter Inzucht.“ oder „Aufgrund starker Inzucht kann sie zu Allergien neigen“ so, so. Ist mir ja völlig neu.

    Und natürlich gleich dann auf das super Futter von Royal Canin verweisen *Ironie*
    Wer hat denn diesen wahnsinnig tollen Artikel geschrieben ? *Ironie*

    Hr. Chritoph Jung ? Wo sind denn bitte ihre Quellen oder andere Belege und Studien dazu ?

    LG

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Nina,

      vielen Dank für deine Kritik. Wir leiten diese an Herrn Jung weiter.
      Wir möchten unseren Lesern durch das Rasseportrait eine realistische Einschätzung der verschiedenen Rassen geben. Daher sehen wir uns in der Pflicht, auch auf gesundheitliche Probleme hinzuweisen, die mitunter auftreten können. Natürlich müssen diese Probleme nicht auf alle Waldkatzen zutreffen.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  3. Christoph Jung sagt:

    Die erblich bedingten Krankheiten der Norwegischen Waldkatze sind in einer Diplomarbeit an der Tiermedizinischen Fakultät der Universität Budapest beschrieben. Man kann sich diese hier herunterladen:
    http://www.huveta.hu/bitstream/handle/10832/814/JenssenAndreaThesis.pdf
    Dort sind die von mir genannten Erbkrankheiten ausdrücklich aufgeführt sowie noch weitere. Die Norwegische Waldkatze zählt leider zu den besonders betroffenen Katzenrassen. http://www.awcwi.com/CatBreeds
    Die glykogene Speicherkrankheit GSD IV tritt soweit bekannt sogar exklusiv nur bei der Norwegischen Waldkatze auf. Die Firma Biofocus bietet daher extra einen Gentest an, den seriöse Norwegischen Waldkatzen Züchter vor dem Zuchteinsatz verwenden, hier das PDF dazu:
    http://www.ams-muenster.com/gsd4/bilder/biofocus.pdf
    Die Norwegische Waldkatze entstammt einer extrem kleinen Ausgangspopulation. Die Zuchtverbände machen soweit bekannt keinerlei Auflage im Interesse genetischer Vielfalt. Das begünstigt die oben genannte Veranlagung zu Erbkrankheiten sowie ganz allgemein eine Schwächung des Immunsystems, das wiederum zu Allergien führen kann. Ich habe im übrigen selbst vor Jahren einen herrlichen Waldkatzen-Kater, der kerngesund schien, mit 4 Jahren durch diese heimtückische Herzkrankheit verloren. Aber es muss ja nicht jede Katze betreffen. Viele haben Glück und verbringen wunderschöne 12 oder gar 15 und mehr Jahre mit diesen tollen Katzenpersönlichkeiten.

  4. Ich finde es sehr wichtig, dass man rechtzeitig, bevor man sich so eine wundervolle Rassekatze zulegt,sich darüber informiert,welche Krankheitsbilder auftreten können! Gibt es naturheilkundliche Erfahrungswerte , auch über die Ernährung? Würde mich über einen fachkundigen Austausch sehr freuen! Ich selbst lebe mit 4 Katzen, 2Hunden , 3 Pferden und einem lustigen EDELPAPAGEI zusammen und werde in ein paar Wochen ein RAGDOLL -Kitten Männchen aus einer Privatzucht übernehmen! In der Hoffnung, dass ich einen gesunden RAGDOLL KATER übernehmen werde, ohne Inzucht und Genschäden ,wie Weden denn Impfungen und Wurmkuren vertragen, wenn sie so allergisch sind?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.